kostenlose 24h Hotline 0800 943 28 11

Wasserbett Beruhigungsstufen & Wasserfüllmenge

Welche Beruhigungsstufe ist für mein Wasserbett die richtige und wie ändere ich die Wasserfüllmenge?

Die richtige Beruhigungsstufe für mein Wasserbett

Wasserbetten haben viele Vorzüge gegenüber herkömmlichen Matratzen, denn Sie entlasten nicht nur die Wirbelsäule, sondern den gesamten Körper und passen sich an jede Schlaflage optimal und druckentlastend an. Der Schlaf in einem Wasserbett wird deshalb als schwerelos, nahezu schwebend beschrieben. Aber geht schwereloses Schlafen nicht einher mit einer wackeligen Schlafunterlage, voller Wasser und wird man auf einem Wasserbett dadurch wohl möglich sogar seekrank? 

Beide Fragen lassen sich mit einem klaren Nein beantworten. Aber wie erreichen wir von bellvita, dass Sie auf einem Wasserbett schwerelos Schlafen, ohne dabei übermäßig zu schaukeln und auf einem puren Wassersack zu liegen?  

Falls Sie nicht den gesamten Text lesen möchten - was wir empfehlen - können Sie durch einen Klick auf die nachfolgenden Punkte, direkt zum gewünschten Thema springen:

 

Warum hat ein Wasserbett Stabilisierungslagen? 

Die Antwort ist verblüffend einfach: Zur Beruhigung des Wassers in einem Wasserbett, also der Dämpfung der Nachschwingzeit des Wassers, werden Vliese aus einem speziellen Schaumstoff in den Wasserkern eingearbeitet. Diese Vliese dämpfen die Bewegung des Wassers im Wasserbett und werden deshalb als Beruhigungs-Vliese oder Beruhigungs-Lagen bezeichnet. Ohne Beruhigung würde Ihr Körper, wenn Sie sich in ein Wasserbett legen erst einmal hin und her schaukeln. Das ist gar nicht so schlimm und gerade sehr erfahrene Wasserbetten-Schläfer schätzen diesen Effekt der kompletten Schwerelosigkeit. Dieser Zustand des Wasserbetts, welches komplett ohne Beruhigung auskommt, wird als Free-Flow, also als „freischwingend“ bezeichnet. Bei der Erfindung des Wasserbetts vor vielen hundert Jahren, bei welchem die Schläfer noch auf, über dem Feuer erwärmten und mit Wasser gefüllten Ziegenhäuten geschlafen haben und bei dem Durchbruch des Wasserbetts in den 1980er-Jahren als perfekte Schlafunterlage, war es nicht anders. Die Säcke, egal ob aus Ziegenhäuten, oder aus dem heutigen Vinyl wurden mit Wasser gefüllt und verschlossen. Es handelt sich bei der Beruhigung „Free-Flow“ somit um die ursprünglichste Art des Wasserbetts. 

 Die Anzahl der Vliese wirkt sich auf die Beruhigungsstufe aus

 Allerdings verbinden viele Leute, noch aus den Erfahrungen in der alten Zeit, eher gemischte Gefühle mit einem Wasserbett ohne Beruhigung. Man schläft zwar angenehm, aber es ist nicht einfach, die richtige Wasserfüllmenge zu ermitteln und jede Gewichtszunahme oder – Abnahme größer als 2 kg müsste theoretisch wieder mit der Wasserfüllmenge ausgeglichen werden. Ein Free-Flow Wasserbett ist hier sehr sensitiv. Zudem fällt es schwerer, sich umzudrehen oder aus dem Wasserbett auszusteigen. Aus diesen Gründen empfehlen wir Wasserbett-Anfängern kein Wasserbett ohne Beruhigung: Die Eingewöhnungszeit ist deutlich länger, als in einem komplett beruhigtem Wasserbett. Ein Wasserbett ist niemals fest, Beruhigungsstufen von 100 % oder sogar höher, sind deshalb ein bekannter Mythos! Der Vorteil von Wasserbetten ist, dass der Schläfer darauf einsinkt und das warme Wasser sich dabei perfekt an den Körper anpasst. 

Welche Beruhigungsstufen zur Stabilisierung gibt es für bellvita Wasserbetten?

Wir bieten insgesamt acht Beruhigungsstufen für unsere bellvita Wasserbetten an. Dafür werden bis zu 7 Lagen des von uns verwendeten Spezial-Vlies für Wasserbetten, oder auch Stabilisierungs-Fibermatten genannt, in ebendieses eingebaut und mittels moderner Hochfrequenz-Schweiß-Technik eingeschweißt. Bereits eine Lage Vlies im Inneren des Wasserkerns, über die gesamte Länge und Breite, dämpft hierbei die Nachschwingzeit eines unberuhigtem Free-Flow Wasserbetts um über die Hälfte ab. Wenn Sie sich in das Wasserbett hereinlegen, wackelt es noch maximal 5-8 Sekunden nach. Diese Bewegung, nach dem hereinlegen in das Wasserbett bezeichnet man als Nachschwingzeit. Gemessen wird diese Stabilisierungsstufe bei uns mit einem Gewicht von 60 kg bei einem 180x200 cm Wasserbett. Wir stellen die Wasserfüllmenge exakt auf dieses Gewicht ein. Die Beruhigung wird etwas irritierend als F1 bezeichnet, obwohl Vlies mit „V“ geschrieben wird, bezeichnet die Stufe „F“ bei einem Wasserbett die international gängige Beschreibung für „Flow“ aus dem englischen, ins Deutsche mit „Fliessen“ übersetzt. 

Leider existiert hier keine Norm und so kann die gemessene Nachschwingzeit bei Wasserbetten von Hersteller zu Hersteller etwas unterschiedlich ausfallen. Zudem verhält sich diese natürlich ebenfalls anders, wenn der Mensch schwerer oder leichter ist. Außerdem ist sie abhängig davon, ob das Wasserbett mehr oder weniger mit Wasser befüllt ist. 

Eine zweite Vlieslage verringert die Nachschwingzeit auf 3 bis 4 Sekunden und wird somit als F2 bezeichnet. Die meistverkaufte Beruhigungsstufe für Wasserbetten von bellvita in Deutschland ist übrigens die F4 mit einer 90 % Beruhigung und einer Nachschwingzeit von ca. 1 Sekunde.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die bellvita Wasserbetten Beruhigungsstufen: 

  • 0 % = ca. 9 - 12 Sek. Nachschwingzeit / 0 Vliese 
  • 30 % = ca. 5 - 8 Sek. Nachschwingzeit / 1 Vlies 
  • 50 % = ca. 3 - 4 Sek. Nachschwingzeit / 2 Vliese
  • 70 % = ca. 1 - 2 Sek. Nachschwingzeit / 3 Vliese
  • 90 % = ca. 1 Sek. Nachschwingzeit / 4 Vliese
  • 95 % = ca. 0,5 - 1 Sek. Nachschwingzeit / 5 Vliese
  • 98 % = unter 0,5 Sek. Nachschwingzeit / 6 Vliese
  • 100 % = ca. 0 Sek. Nachschwingzeit / 7 Vliese

 

Wasserbett Beruhigungsstufen von bellvita Wasserbetten

Aber wie finden Sie nun, die für Sie richtige Beruhigungsstufe für Ihr neues Wasserbett, wenn diese doch von so vielen Faktoren und nicht nur von den Vlieslagen, sondern auch von Ihrem eigenen Körpergewicht, der richtigen Wasserfüllmenge und auch der gewählten Bettgröße abhängig ist?

 

Ist die Wasserfüllmenge entscheidend für das Stabilisierungsniveau von Wasserbetten?

Selbst das Probe liegen in einem Wasserbetten-Fachgeschäft oder sogar das Schlafen auf einem Wasserbett in einem Hotel mit Wasserbetten führt in der Regel nicht zu einer wirklich nachvollziehbaren Entscheidungshilfe, da weder im Hotel noch im Wasserbetten-Studio sich jemand die Zeit nehmen kann, dort alle Wasserbetten und Beruhigungsstufen individuell für Sie mit Wasser zu befüllen und die Wasserfüllmenge mit Ihnen abzugleichen. Denn diese ist entscheidend für Ihr persönliches Wohlbefinden! Wir, von bellvita kommen zu Ihnen nach Hause und ermitteln die für Sie passende und individuelle Wasserfüllmenge mit Ihnen gemeinsam. Unsere erfahrenen Wasserbetten-Fach-Monteure stehen Ihnen hierbei beratend zur Seite. Wir befüllen Ihr bellvita Wasserbett nicht nach Faustformeln oder Gewichtstabellen, sondern wir stellen die individuelle Wasserfüllmenge anhand der Liter-Zahl, der Bettgröße, Ihrem Körpergewicht und vor allen Dingen nach Ihrem Körperbau mit Ihnen gemeinsam ein. Haben Sie einen athletischen durchtrainierten Körper mit 80 kg muss diese nämlich anders sein, als wenn dieses eben nicht der Fall ist. Möchten Sie eher gemütlich einsinken, oder lieber etwas weniger? Dies hängt von der Stabilisierung ab. Die Einstellung der richtigen Wasserfüllmenge ist somit absolut entscheidend für Ihren erholsamen Schlaf in einem Wasserbett. Zudem achten wir darauf, wie Sie bevorzugt schlafen. In Seitenlage, auf dem Bauch…? Die wenigsten Schläfer schlafen nämlich auf dem Rücken, so wie es aber fast alle Menschen bei einem Probeliege-Besuch in einem Fachgeschäft für Matratzen, Wasserbetten oder sonstigen Schlafunterlagen machen. 

Probe liegen können Sie das Wasserbett in nahezu jedem Wasserbetten-Geschäft. Da es hier aber bei der Bezeichnung der Beruhigungsstufen keine verlässliche DIN-Norm oder ähnliches gibt und es sogar Hersteller gibt, die anstatt 7 sogar bis zu 12 Vlieslagen im Wasserbett (die aber wesentlich dünner sind) verarbeiten, stellt sich hier oft Ratlosigkeit ein. Fragen Sie den Wasserbetten-Fachberater nach der Beruhigung der Nachschwingzeit in Sekunden, denn dies ist oftmals die einzige verlässliche Konstante, um Wasserbetten verschiedener Hersteller vergleichen zu können. Sollte die Wasserfüllmenge in den Wasserbetten nicht stimmen, trauen Sie sich ruhig, den Berater zu Fragen, dass er Ihnen diese einstellt oder Ihnen bei der Entscheidung hilft.

Kann ich die Beruhigung meines Wasserbetts mit der Wasserfüllmenge selber einstellen?

 Bei der Simulation der richtigen Füllmenge gibt es einen einfachen Trick, diesen sehen Sie nachfolgend: 

 

Wasserbett falsche Wasserfüllmenge

In der Regel sind es nur wenige Liter, welche nachher das Wohlbefinden ausmachen. Der Fachberater kann diese durch Verdrängung simulieren. Drückt er an verschiedenen Stellen in die Matratze hinein, lässt sich die Wasserfüllmenge gut simulieren, der Trick hierbei ist ganz einfach erklärt: Sie müssen gerade liegen und sollten gleichmäßig einsinken. Sie liegen also nicht auf einem Berg, denn dann wäre es zu viel Wasser und Sie hängen auch auf keinem Fall im Beckenbereich durch.

 

Gesund schlafen auf der richtigen Beruhigungsstufe

 

Mit diesem einfachen Trick können Sie auch später Ihr neues Wasserbett Zuhause immer wieder einstellen. Zum Beispiel bei Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme. Denn dann können Sie das Wasserbett wieder individuell auf Ihre Bedürfnisse einstellen, ganz im Gegensatz zu einer herkömmlichen Matratze! Deshalb ist das Wasserbett auch bei Schwangeren so beliebt, Sie können ohne übermäßigen Auflagedruck sogar bei fortgeschrittener Schwangerschaft noch auf dem Bauch liegen, ganz entspannt und ohne Auflagedruck. Ein weiteres Mittel, welches sich in der Praxis auch nicht sehr zeitaufwendig gestaltet, ist die tatsächliche Änderung der Wasserfüllmenge in der Wassermatratze. Wie gesagt, es handelt sich hierbei nicht um Eimer, sondern um wenige Liter Wasser, die Sie bequem mit einem Messbecher entfernen, oder hinzufügen können. In unserem nachfolgenden Beispiel entleert der Kollege etwas Wasser aus der Wassermatratze mit einem herkömmlichen Haushalts-Messbecher, um zu viel Wasser abzulassen.

Bei nachfolgendem Beispiel füllt unser Mitarbeiter das Wasser im Wasserbett mit einem Haushalts-Messbecher wieder auf.

Danach entlüftet er das Wasserbett wieder, entweder ohne Hilfsmittel, oder mit der Entlüfterpumpe oder dem Entlüfterventil um „Glucker“-Geräusche im Wasserbett zu verhindern und die Luft, welche beim Befüll Vorgang wieder in das Wasserbett hineingekommen ist, zu entfernen, denn Sie möchten ja nicht auf der Luft, sondern auf dem Wasser liegen.

Anschließend geht es wieder zum Probeliegen. Liegen Sie entspannt und sinken gleichmäßig ein? Wenn nicht, wiederholen Sie den Vorgang in maximal 1-Liter Schritten und Sie werden sehen, nach wenigen Versuchen haben Sie die perfekte Wasserfüllmenge gefunden. Hilfreich hierbei ist eine zweite Person, die zusätzlich von der Seite auf das Wasserbett guckt und Ihnen Tipps gibt. Manchmal empfindet man es im ersten Moment anders und deshalb liefern wir unsere bellvita Wasserbetten in der Regel nur mit Service und Einstellung durch unsere erfahrenen Fachmonteure aus.

Beruhigungsstufe im Wasserbett testen

Beruhigungsstufe ist für mich die Richtige?

Nun haben wir uns aber immer noch nicht darum gekümmert, welche Beruhigungsstufe des Wasserbetts F1 oder F6 oder sogar F7 für Sie die Richtige ist. Wenn Sei den vorangegangenen Text gelesen haben, werden Sie es aber bereits erahnen, es gibt Sie nicht, die richtige Beruhigungsstufe, denn diese ist zum einen abhängig von den Faktoren: Wasserbett-Größe, Körpergewicht des Schläfers, Einstellung der Wasserfüllmenge aber vor Allem: Von Ihrer persönlichen Präferenz und Ihren individuellen Bedürfnissen für erholsamen Schlaf!  

Schlafen Sie gerne weicher und möchten tiefer in das wohlig warme Wasserbett einsinken, dann entscheiden Sie sich für eine niedrigere Beruhigungsstufe. Schlafen Sie gerne „härter“ (wobei wir zuvor beschrieben, ist ein Wasserbett niemals hart, sondern schwerelos) dann entscheiden Sie sich für eine höhere Beruhigungsstufe. 

Ist der Wasserkern der Matratze mit mehr Wasser und somit praller gefüllt, dann wird dies subjektiv zusätzlich als „härter“ empfunden. Ist dieser weniger mit Wasser gefüllt, ähnlich einem nicht ganz aufgeblasenen Luftballon, dann wird es als weicher empfunden. Doch hierbei Vorsicht, natürlich sollten Sie nicht durchhängen im Wasserbett und auch nicht auf einem Wasserberg liegen, denn das gibt Rücken- oder Kopfschmerzen. Deshalb ist die Zeit der Beruhigungsstufe eines Wasserbetts auch mit von – bis angegeben! Es handelt sich hierbei um die minimale und die maximale Befüllung der Matratze, natürlich auch hier abhängig von Gewicht des Schläfers und der ausgewählten Bettgröße, welche die Zeitangabe ebenfalls stark beeinflusst.

Beruhigungsstufe nach Körpergewicht des Schläfers.

Kann man die Beruhigungsstufe denn anhand es eigenen Körpergewichts ermitteln? Ja und Nein, denn wir als Hersteller von Wasserbetten können Ihnen aufgrund unserer langjährigen Erfahrung und vielen tausenden installierten Wasserbetten, durch unsere Wasserbetten-Fachmonteure nur Empfehlungen geben. Einer schweren Person sagen wir z.B. von 130 kg empfehlen wir in der Regel eine höhere Beruhigungsstufe. Allerdings drückt sich diese durch Ihr eigenes Körpergewicht ja auf die Schlafunterlage und deshalb wird es bei einer herkömmlichen Matratze schnell unbequem. Die Person drückt sich auf die herkömmliche Schlafunterlage und durch den Auflagedruck verändert sie immer wieder Ihre Position, es wird im besten Falle unbequem, im schlechtesten Falle schlafen einem die Gliedmaßen ein. Bei einem Wasserbett ist dies nicht der Fall, im Gegenteil. Sie könnten z.B. mit den Ellbogen auf dem Bett stundenlang lesen, ohne dass Ihnen die Ellbogen einschlafen. Dies können Sie auch auf den gesamten Körper projizieren. Sie liegen entspannt und schwerelos und genau hier wäre es somit richtig, jemanden, der schwerer ist, sogar weniger Beruhigung zu empfehlen. Unsere Empfehlung liegt aber bei einer höheren Beruhigung ab 90 % also F4 mit 4 Vlieslagen aufwärts. Warum ist schnell erklärt! Die richtige Wasserfüllmenge bei einem Freeflow-Wasserbett zu ermitteln ist, wie zuvor beschrieben, sehr schwierig und bereits kleinere Gewichtsschwankungen des Schläfers führen zur Notwendigkeit die Wasserfüllmenge neu einzustellen. Zudem ist das Umdrehen und das Aufstehen in einem unberuhigtem Wasserbett sehr viel schwerer, als in einem Wasserbett mit Beruhigung. Dazu kommt noch, dass die meisten Menschen sich erst einmal an das Schlafen in einem Wasserbett gewöhnen müssen, insbesondere, wenn Sie von einer harten, herkömmlichen Matratze (zu denen Ihnen ja oftmals sogar geraten wurde) kommen. Dieser Prozess dauert und gerade für Wasserbetten-Anfänger handelt es sich hier um ein völlig neues Schlafgefühl. Erst nach einigen Jahren des Schlafens in einem Wasserbett tendieren die Schläfer zu immer weniger Beruhigung. Aber gerade am Anfang des Kaufs einer Wassermatratze ist hier eher zu einer etwas höheren Beruhigung zu raten. Gerade auch deshalb, weil das Vlies eine zusätzliche Unterstützung bietet. Beim Hinsetzen auf das Wasserbett nämlich, kann es schnell passieren, dass Sie auf dem Boden aufkommen. Dies ist physikalisch nun einmal so, aber beim Aufrichten oder gar beim Liegen, sollte dies eher nicht vorkommen. Je schwerer der Schläfer ist, desto mehr Unterstützung wird hier benötigt. Je leichter der Schläfer ist, desto weniger Vlies-Lagen sind erforderlich. Und da wir Menschen unseren Gewohnheiten folgend, kann man dies sogar ein wenig mit den Härtegraden einer herkömmlichen Matratze vergleichen. Hier werden Ihnen auch weniger Härtegrade und mehr Härtegrade je nach Gewicht empfohlen, obwohl dies für unsere Wasserbetten so – wie vorstehend beschrieben – nicht zutrifft, weil hier in der Regel „weniger, mehr ist“.

 

Welche Beruhigungsstufe wird für welches Körpergewicht empfohlen

Welche Beruhigung ist bei Senioren sinnvoll?

Denken Sie aber auch daran, dass man im Alter etwas schlechter aus dem Bett kommen könnte und deshalb empfehlen wir Senioren auch unabhängig vom Gewicht, eher zu einer höheren Beruhigungsstufe und zu Wasserbetten mit Komforteinstieg. Aber auch dies ist wie gesagt nur eine Empfehlung, resultierend, aus unseren jahrelangen Erfahrungswerten in der Herstellung und der Montage von Wasserbetten. Wir haben unsere Erfahrungswerte nachfolgend für Sie zusammengestellt: Als kleiner Tipp: Erfahrene Wasserbetten Schläfer tendieren eher zu 30 %-50 % Beruhigung und Wasserbetten-Anfänger eher zu 70 % -95 %. Unsere meistverkaufte Beruhigungsstufe ist die 90 %, weil diese immer noch einen Wasserbetten-Effekt bietet, ohne zu sehr nachzuschwingen. Schwereren Personen, über 130 kg empfehlen wir mit 98 % oder sogar 100 % eine sehr hohe Beruhigungsstufe. Dann passt sich die Wassermatratze trotz des Körpergewichts noch sehr gut an.

Welche Beruhigungsstufe wird nach Bandscheiben-OPs empfohlen?

Die meisten Menschen, die sich für ein Wasserbett entscheiden, nachdem diese viele Jahre auf einer herkömmlichen Matratze geschlafen haben, haben bereits Rückenschmerzen und genau dagegen eignet sich unserer Erfahrung nach ein druck entlastendes und wohltemperiertes Wasserbett perfekt. Haben Sie allerdings bereits einen Bandscheiben-Vorfall oder gar eine OP hinter sich, empfehlen wir Ihnen ebenfalls eine hohe Beruhigung, da die sich die Nachschwingzeit, bei leicht beruhigten Wasserbetten kontraproduktiv auswirken könnte. Hier, und nur in diesem Fall, kann eine Lendenwirbel-Unterstützung im Wasserbett Sinn ergeben.

Ist eine Lordose-/Lendenstütze im Wasserbett

Denken Sie aber daran, in der Regel ist hier weniger Beruhigung am Ende mehr, denn Sie müssen sich an das Schlafen in einem Wasserbett, gerade als Wasserbetten-Anfänger erst einmal gewöhnen. Geben Sie sich und Ihrem Körper Zeit. Wenn Sie sich zwischen zwei Beruhigungsstufen nicht entscheiden können, trauen Sie sich ruhig und nehmen Sie die niedrigere Beruhigung für Ihr neues Wasserbett. Sie werden feststellen, dass Sie sich schnell daran gewöhnen und wenn Sie die Nachschwingzeit in Sekunden vergleichen, überschneiden sich sogar viele Beruhigungsstufen, weil diese auch abhängig von der Wasserfüllmenge eingestellt werden können.  Um den Rücken zusätzlich im Lendenwirbelbereich zu unterstützen, kann von uns ein zusätzliches Quer-Vlies zur Stabilisierung eingearbeitet werden. Durch die zusätzliche Unterstützung im Rückenbereich sinken Sie weniger in das Wasserbett ein und der Körper bleibt auch auf Hüfthöhe gerade. Auch bei stark Übergewichtigen Personen, kann es je nach Körperform sinnvoll sein. Wir geben allerdings zu bedenken, dass es bei einem Wasserbett eben um das „schwerelose“ Schlafen geht und Sie eigentlich nicht zusätzliches Zubehör darin haben möchten, was Sie zusätzlich unterstützt, oder Sie sogar wie die Lordose-Unterstützung eines modernen Fahrer- oder Beifahrersitz in einem Auto in den Rücken drückt, um diesen zu stabilisieren. Als Wasserbetten-Hersteller empfehlen diese zusätzliche Lendenwirbel-Unterstützung im Wasserbett somit in der Regel nicht.

Beruhigungen im DUAL-Wasserbett

Denken Sie aber daran, in der Regel ist hier weniger Beruhigung am Ende mehr, denn Sie müssen sich an das Schlafen in einem Wasserbett, gerade als Wasserbetten-Anfänger erst einmal gewöhnen. Geben Sie sich und Ihrem Körper Zeit. Wenn Sie sich zwischen zwei Beruhigungsstufen nicht entscheiden können, trauen Sie sich ruhig und nehmen Sie die niedrigere Beruhigung für Ihr neues Wasserbett. Sie werden feststellen, dass Sie sich schnell daran gewöhnen und wenn Sie die Nachschwingzeit in Sekunden vergleichen, überschneiden sich sogar viele Beruhigungsstufen, weil diese auch abhängig von der Wasserfüllmenge eingestellt werden können. Um den Rücken zusätzlich im Lendenwirbelbereich zu unterstützen, kann von uns ein zusätzliches Quer-Vlies zur Stabilisierung eingearbeitet werden. Durch die zusätzliche Unterstützung im Rückenbereich sinken Sie weniger in das Wasserbett ein und der Körper bleibt auch auf Hüfthöhe gerade. Auch bei stark Übergewichtigen Personen, kann es je nach Körperform sinnvoll sein. Wir geben allerdings zu bedenken, dass es bei einem Wasserbett eben um das „schwerelose“ Schlafen geht und Sie eigentlich nicht zusätzliches Zubehör darin haben möchten, was Sie zusätzlich unterstützt, oder Sie sogar wie die Lordose-Unterstützung eines modernen Fahrer- oder Beifahrersitz in einem Auto in den Rücken drückt, um diesen zu stabilisieren. Als Wasserbetten-Hersteller empfehlen diese zusätzliche Lendenwirbel-Unterstützung im Wasserbett somit in der Regel nicht.

Unterschiedliche Beruhigungen im DUAL-Wasserbett

Wenn Sie zu zweit in einem Wasserbett schlafen, empfehlen wir Ihnen ein DUAL-Wasserbett, dieses bietet Ihnen zwei separate und unabhängig voneinander integrierte Wasserkerne in einem Wasserbett. Durch die Trennwand in der Mitte der Wassermatratze wird die Übertragung von Schwingungen von der einen, auf die andere Seite vermieden und Sie können (und sollten bei größeren Gewichtsunterschieden) auch gerne zwei unterschiedliche Beruhigungen für Ihre beiden Wasserkerne im Dual-System wählen. Problematisch wird es hierbei nur, wenn der Unterschied zwischen beiden zu hoch ist, im Extremfall z.B. ein der linken Seite F0 also Free-Flow und auf der rechten Seite F7 mit 100 %, wenn Sie sich dann von der rechten, auf die linke Seite Drehen, fallen Sie gefühlt in ein „schwereloses Loch“. Wir empfehlen deshalb maximal 2 Beruhigungsstufen Unterschied zueinander für ein Zweikammer-Wasserbett.

Bei uns liegen Sie trotzdem immer auf der sicheren Beruhigung!

Denn wir von bellvita bieten Ihnen einen unvergleichlichen Service: Schlafen Sie 180 Tage Probe, auf der von Ihnen gewählten Beruhigungsstufe. Sie können diese also innerhalb der ersten 6 Monate austauschen. Haben Sie fragen dazu? Dann rufen Sie uns doch an - wir helfen Ihnen gerne! Nutzen Sie zudem unseren Service für die Pflege Ihres Wasserbetts und erwerben Sie tolles Wasserbetten-Zubehör wie die nötigen Pflege-Produkte, Wasserkissen, Auflagen und vieles mehr. Jetzt shoppen!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.